USA: Cannabisbesitz legal in Seattle

seattle weed

Die Amis in und um Seattle dürfen nun legal Cannabis besitzen und konsumieren! Es ist die erste Legalisierung in einem US-Staat seit dem Verbot 1937.

http://www.cbsnews.com/8301-505266_162-57557466/marijuana-legalized-in-wash.-seattle-celebrates/

Advertisements

„Ich fühl mich sicher“

„Ich fühl mich sicher“ http://www.ich-fuehl-mich-sicher.de

Die DFL möchte für unsere schöne Bundesliga Ganzkörperkontrollen, Begrenzungen von Auswärtskarten und weitere polizeiliche Maßnahmen zur Steigerung der Sicherheit einführen. Welchen „Gewalttaten“ stehen wir gegenüber? Hier die Daten aus dem letzten Polizeibericht (ZIS) der Saison 2011/2012:

Tote: 0

Verletzte: die zwei schwersten Vorfälle: ein bei einer „Rangelei“ mutmaßlich von Mainzer Fans ins Gleisbett gestossener Fan von Nürnberg verlor einen Arm (19.11.2011). Ein Reisebus mit Gladbach-Fans wurde auf der Autobahn von Köln-Fans bedrängt und an einer Raststätte mit Steinen beworfen (04.03.2012). Insgesamt 1124 Verletzte (davon: 20% Polizisten, 45% „Störer“, 35% Unbeteiligte), wobei die Steigerung von 846 in der letzten Saison praktisch zu 100% auf die Gruppe „Störer“ zurück geht. D.h. die Schlägereien zwischen Ultra-Fans haben ein kleines bisschen zugenommen. Wir sprechen von 1124 leicht Verletzten in 757 Spielen (Bundesligen/DFB-Pokal/Europacup-Spiele/Nationalmannschaft/Sonstige)! Das sind 0,6 Leichtverletzte pro Spiel, oder eine Schlägerei in zwei oder drei Spielen!

Auf der anderen Seite stehen sage und schreibe: 2494 Arbeitsstunden der Polizei pro Spiel! Das 312 Polizisten in Ihrer Acht-Stunden-Schicht für die oben genannten 0,6 leicht Verletzten pro Spiel! Das ist Steuergeldverschwendung hoch drei!

Man sollte für die Pyrotechnik einen Kompromiss finden und die kleine Gruppen gewaltbereiter Fans in Schach halten. Dass sich die Polizisten bei den zu 99,99% friedlichen Bundesliga-Spielen das Allerwertesten platt sitzen braucht niemand und überzogene Kontrollen auch nicht.