Reaktion auf Terrorgefahr falsch

Krieg gegen den Terror, 20.11.2010: Die Terroristen feiern Sieg!

Auf dem aktuellen Bild sieht man wie ein Polizist (sieht eigentlich eher aus wie Militär) mit geladener Maschinenpistole „im Anschlag“ die erste Klasse „kontrolliert“. Rechts sieht man zwei gestandene Businessmänner die verschreckt auf die Waffe starren. Die Frau neben direkt hinter dem Polizist zieht einen Koffer hinter sich her. Wenn die Frau eine Terroristin wäre und der Koffer voll mit Sprengstoff, hätte der Polizist dann einen Nutzen gehabt? Klares Nein! Welchen Nutzen, der ja größer sein muss als der Schrecken den solche Maßnahmen verbreiten, hat der MP-Polizist? Wenn ein Terrorist im Zug sein sollte und mit Handfeuerwaffen Leute erschiessen wollen würde, wäre ein besser bewaffneter Polizist vor Ort um ihn zu verhaften. Toll. Den Terrorist möchte ich mal sehen der sich davon beeindrucken lässt.

Herr Bosbach, „Sicherheits-„Experte vom Dienst, erklärt die Reaktion auf Terrorwarnungen so:

1. Die Bürger sollen wissen, warum die Präsenz von Sicherheitskräften deutlich erhöht wurde. Das weckt auch Verständnis, wenn Personen- oder Gepäckkontrollen länger als sonst dauern.

2. Die Bevölkerung soll für die Gefahren sensibilisiert werden, damit die Aufmerksamkeit wächst. Das geplante Attentat auf dem Times Square in New York ist durch aufmerksame Bürger vereitelt worden.

3. Es geht um eine klare Botschaft an mögliche Attentäter: Wir tun alles, damit ihr keinen Erfolg habt.

Dieser Standpunkt ist Quatsch. Herr Bosbach gehört entlassen und das Sicherheitskonzept überdacht:

1. Die Präsenz von irgendwelchen Panzern und Maschinenpistole macht doch nur die Leute verrückt und löst Panik aus, nach dem Motto: „Wenn die Polizei hier mit Maschinenpistolen durch den Zug rennt (was ein Novum in der BRD ist!) muss was ganz, ganz Gefährliches im Busch sein.“ Das ist die ganz natürliche Reaktion. Präsenz hilft vielleicht gegen Jugendbanden aber nicht gegen ganz vereinzelte Terroristen!

2. Warum überhaupt sensibilisieren für eine Gefahr die, wie Herr Bosbach selber sagt, kleiner ist als die beim Zug- oder Autofahren. Alle Bürger in einen permanenten Zustand von Angst und Schrecken zu versetzen, wegen einer so statistisch unbedeutenden Gefahr wie dem Terrorismus ist doch Schwachsinn. Ausserdem haben dann die Terroristen gewonnen.

3. Was soll den das bitte für eine Botschaft an die möglichen Attentäter sein?? Das wir verschüchert durch zwei billige Attrapen plötzlich in helle Panik ausbrechen und uns selber in einen Kreislauf der Angst hineinsteigern?? Toll. Echt ganz toll ausgedachte Sicherheitspolitik!

Die einzige Lösung gegen Terrorismus: Geheimdienst, Geheimdienst, Geheimdienst. Kein einziger Polizist muss einen ICE mit Maschinenpistole im Anschlag durchsuchen!

PS: Der „Anschlag am Times Square“ war auch eine Attrappe.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: