Das Prohibitiönsle

Baden-Württembergs Innenminister: Heribert Rech (CDU)

Das Innenministerium hat viele sehr sehr sinnvolle Aufgaben, wie den Straßenbau, die Anschaffung von Feuerwehrautos oder Islamisten jagen. Nun hat das Innenministerium im Land der Spätzle, Maultaschen und des zweitgrößten Volksfestes der Welt ein Alkoholverkaufsverbot ab 22 Uhr entworfen. Es sollen laut Heribert den „nächtlichen Alkoholgelagen und damit der Aggresion und Gewalt ein Ende gesetzt werden“.

Die Lächerlichkeit der Sache ist jedem bei Verstand offensichtlich. Der Jugendschutz als vorgehaltener Grund um die absolute Anpassung aller Bürger an den gesellschaftlichen Schein einer perfekten und guten Gesellschaft als Illusion zu erhalten. Das Schlimme: Ein Staat der gegen seine Bürger regiert mit immer mehr solch unsinniger Verbote und immer mehr die Polizei zum Kindermädchen seiner Bürger macht ist ein Staat, der aggressiv und unvernünftig ist.

Ein schlechter Staat ist das. Also Heribert, leck mich am Arsch!

Advertisements

4 Antworten

  1. Mensch mein Freund, da hattest aber einen rabenschwarzen Tag. Das guenstige Bier gibt es ohnehin nur bis 22.00 Uhr und wenn dadurch auch nur einer weniger verpruegelt wird hilft das schon ungemein. Gruesse aus Whitehorse Badner Michl

    • Allerdings wollte ich an dem Tag um 22.14 Uhr ein Bierchen an der Tanke kaufen. Ging nich ;(

      Also mit jedem Verbot schränkt man halt auch die Freiheit aller ein. Verprügeln ist übrigens auch verboten.

  2. Ein Bierchen! Der Mann wird also serioes.

    Ne Spass beiseite hast natuerlich recht das das ein Eingriff in unsere Freiheit darstellt.

    WALTA wuerde also fragen:

    Ist das VERHAELTNISMAESSIG?
    Mann kann es also durchpruefen oder nach subjektivem Urteilsvermoegen im Kurzgutachten zu dem Ergebnis kommen
    ja das ist verdammt verhaeltnismaessig.
    Begruendung: Den ausufernden Saufgelagen und der Drogengewalt muss entgegengewirkt werden. Welches Mittel in Frage kommt eine Besserung im urbanen Zusammenleben zu schaffen ist nicht einfach zu finden und muss unter einen zeitlichen Beobachtungsfenster untersucht werden. Eine Moeglichkeit ist in diesem Zusammenhang einen zeitlich limitierten Alkoholverkauf einzufuehren. Ein milderes Mittel ist nicht ersichtlich.

    Aber ich wollte ja schliesslich auch nicht um 22.14 ein Bier kaufen.

    heal the world
    r.i.p. michael

    • Grundrechtsverletzung?

      Persönliche Freiheit, Vertragsautonomie, Berufsfreiheit, Religionsfreiheit und Münchner Freiheit – alle nicht nur verletzt sondern entstellt.

      Verhältnismässigkeit?

      1. Legitimer Zweck? Jugendschutz – ok
      2. Geeignet? äusserst eingeschränkt – eben an/in und um Tankstellen (nicht nur in Ulm) herum
      3. Erforderlich? Milderes Mittel? – ja – Aufklärung, Vorbilder, Verbot für unter 18 Jährige (!)
      4. Verhältnismässig im engeren Sinn? Übermaßverbot! Verkaufsverbot für alle um einem kleinen Teil das Saufen zu erschweren (merke: nicht verbieten! In Kneipen bekommen Sie alles) – Eindeutig nein! Man verbietet ja auch nicht Zucker, Fett oder Bayern München, nur weil es einem kleinen Teil der Bevölkerung schadet.

      Also mein Lieber. Das ist eindeutig ein Verstoß gegen das heilige Grundgesetz und der liebe Herr Innenminister hat seinen Schwur eben jenes zu schützen gebrochen.

      Bitte danken Sie ab, Herr Wichser!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: