EURO CLASSICS (4) – EM 1992 – BRD vs. SWE

In der EURO Classics-Reihe folgt nun die (unglückliche) EM 1992 in Schweden. Die deutsche Elf gewinnt im Halbfinale gegen den Gastgeber und verliert dann durch zwei irreguläre Tore gegen ein euphorisch aufspielendes Dänemark. Die wohl größte Sensation in der Geschichte der EURO.

EURO Classics (4)

[Zum Video]

PS: Leider etwas sehr dümmlicher Original-Kommentar von Rubenbauer und Rummenigge 😉

Advertisements

Auch Bastürk nicht dabei!

Der VfB-Mittelfeldspieler Yildiray Bastürk (29) wurde von Türkiye-Trainer Terim noch kurzfristig aus dem EM-Kader gestrichen. Und das nachdem der kleine Techniker mit 45 Länderspielen einer der erfahrensten Spieler der Türkei ist. Die Begründung von Terim: Er wolle ihn nicht auf die Bank setzen. Das hätte er nämlich gemacht.

Eine weitere Enttäsuchung für einen (Ex-) Stuttgarter nach:

  • Timo Hildebrand
  • Roberto Hilbert
  • Sami Khedira

Nach der Streichung von u.a. Bastürk (VfB/Türkei), Altintop (Schalke/Türkei), Eggimann (KSC/Schweiz), und Weissenberger (Eintracht/Österreich) sind noch 57 der insgesamt 368 Profis aus der Bundesliga. Das entspricht

  • 15,5% (Bundesliga). Dahinter
  • die englische Premier League (11,7%)
  • die spanische Liga (11,1%)
  • die italienische Serie A (9,8%).

Damit ist auch klar: Fast die Hälfte (48,1%) der EM-Profis spielt in diesen 4 stärksten Ligen der Welt.

EURO Classics (3) – EM 1988 – BRD vs. HOL

Die EURO Classics Serie zeigt die besten Spiele der ruhmreichen (3 Titel: 1972, 1980, 1996) EM-Geschiche der deutschen Nationalmannschaft.

Hier nun das Halbfinalspiel der EM 1988 in Hamburg, dass zwar aus Sicht der deutschen Elf verloren ging, aber trotzdem sehr zeigenswert ist, da die deutsch-holländische Feindschaft einen Höhepunkt erreichte (Die Spuckaffäre folgte an der WM 1990). Zur Geschichte: deutsch-niederländische Fussballrivalität. Man beachte die Verbisssenheit und die ständigen Sticheleien in diesem überharten Spiel, dass zudem zwei Elfmeter sah, die beide beim jeweiligen anderen Fanlager für Unverständnis sorgten. Ausserdem mit einem van Basten, einem der besten Fussballer aller Zeiten, in absoluter Galaform.


(Zum Video)

EURO Classics (2) – EM 1980 – BRD-HOL

Die EURO Classics Serie zeigt die besten Spiele der ruhmreichen (3 Titel: 1972, 1980, 1996) EM-Geschiche der deutschen Nationalmannschaft. Hier das beste Spiel von der (unterdurchschnittlichen) EM in Italien im Jahre 1980.


(Zum Video)

Nach diesem Spiel in Neapel siegte die deutsche Elf im Finale gegen den krassen Aussenseiter Belgien in letzter Minute mit 2:1 und gewann ihren zweiten Europameisterschaftstitel.

EURO Classics (1) – EM 1972 – BRD vs. ENG

Die EURO Classics Serie zeigt die besten Spiele der ruhmreichen (3 Titel: 1972, 1980, 1996) EM-Geschiche der deutschen Nationalmannschaft. Als erstes Spiel zeigt HOFI ENTERPRISES das legendäre Viertelfinale gegen England im Wembley-Stadion 1972.

(Zum Video)

Nach diesem besten Spiel bei dieser EM siegte die deutsche Elf im Finale gegen die UdSSR 3:0 und gewann ihren ersten Europameisterschaftstitel. Mit dabei waren: Beckenbauer, Netzer, Hoeness, Maier, Müller, Held u.v.a.

Bundesliga hat am meisten Spieler bei der EM!

Die Bundesliga gibt bei der EM den Ton an.

Die Bundesliga hat mit 65 Spielen die meisten Legionäre bei der EM. Es folgen England, Spanien und Italien. Die 65 Spieler verteilen sich auf 16 Vereine. Der FC Bayern hat mit 9 Profis nach Lyon (11) und Panathinaikos Athen (10) sogar die Drittmeisten insgesamt. Der VfB stellt 6 Profis:

Ludovic Magnin (Schweiz)

Fernando Meira (Portugal)

Yildiray Bastürk (Türkei)

Thomas Hitzlsperger (Deutschland)

Mario Gomez (Deutschland)

Ciprian Marica (Rumänien)

Gomez pinkelt immer links!

MensHealth

Wie Gomez (22) in Men’s Health zugibt sucht er sich aus Aberglaube immer das Pissior ganz links aus. Wenn er es nicht macht und der VfB verliert macht er sich Gedanken ob es daran gelegen haben könnte. Hofi Enterprises sagt: Wenigstens hat er keine „Siegunterhose“ oder so was.

Der Bundesliga-Tor-Vergleich mit den anderen EM-Stürmern sieht Gomez (19) klar vor dem Schalker Kuranyi (15) sowie dem Münchner WM-Duo Klose (10) und Podolski (5). WM-Torschützenkönig Klose gilt trotz eines krassen Formverlustes und der Pause nach einem Nasenbeinbruch noch als gesetzte Nummer 1 in der Abteilung Attacke – aber direkt dahinter hat sich Gomez bestens in Position gebracht. Sechsmal traf er schon in nur neun Länderspielen, die letzten zwei Tore erzielte er beim 4:0 jüngst in der Schweiz.

PS: Super Body, Herr Gomez. Angeber 😉